Was gibt`s denn zu sehen?

Das "Grüne Haus" im Zentrum von Reutte gehört zu den stattlichsten Gebäuden unseres Marktes. Es wurde im 16. Jahrhundert wahrscheinlich von einem wohlhabenden Reuttener Bürger als Wohnhaus errichtet. Aus dieser Zeit stammen auch die wunderschönen Malereien im Inneren des Hauses.

Der Reuttener Maler Johann Jakob Zeiller gestaltete im Jahr 1779 die Fassade des Gebäudes. Das kräftige Grün gibt dem Haus seinen Namen.

Seit 1986 ist das Haus im Besitz der Marktgemeinde Reutte. Nach umfangreichen Adaptierungs- und Restaurierungsarbeiten fand im "Grünen Haus" 1989 die Tiroler Landesausstellung statt. Das Museum ist stolzer Träger des Tiroler Museumspreises sowie des Österreichischen Museumsgütesiegels.

Das Grüne Haus besitzt eine wertvolle Sammlung von Werken aus der Zeillerwerkstatt. Die ausgestellten Werke zeigen die Entwicklung der Malerei von der Barockzeit bis zum Klassizismus.

Stolz sind wir auf einige Schlüsselwerke der Malerin Anna Stainer-Knittel besser bekannt als "Geierwally".

Wer über die wechselvolle Geschichte des Marktes Reutte genaueres erfahren will, ist bei uns im Haus auch goldrichtig. Besonders die beeindruckenden Rodfuhrtafeln erzählen aus der vergangenen Blütezeit des Salzhandels in Reutte.

Wussten Sie, dass Reutte auf dem Mond liegt? Diese Erwahnung haben wir einem berühmten Reuttener namens Anton Maria Schyrle zu Rheita zu verdanken, dessen wertvolle Bücher im Museum ausgestellt sind.

Im Haus ist außerdem die Erfolgsgeschichte der Musikerfamilie Engel zu sehen. An einem Touchscreen können die multimedialen Informationen abgerufen werden.