Eine geplante Heimat?

Im September 2021 wurde in Reutte mit dem Erinnerungsort Südtiroler-Siedlung ein weiter Ausstellungsort eröffnet. Während der Eröffnung haben schon viele Besucher die Gelegenheit genutzt und sich die Schauwohnung mit einer Führung angesehen.

Zur Geschichte: In 22 Tiroler Gemeinden wurden in den 1940er Jahren Südtiroler-Siedlungen errichtet. Die meisten bestehen heute nicht mehr. Jene in Reutte ist eine der kleineren, aber dafür eine der wenigen, die in ihrem vollen Umfang erhalten geblieben sind. Sie ist ein Ortsteil von Reutte und spiegelt einen Teil der jüngeren Geschichte wider. Die „Siedlung“ - wie sie in Reutte genannt wird - stellt somit ein wichtiges (Bau-) Dokument der Geschichte Nord- und Südtirols dar. Eine Wohnung im Erdgeschoss wurde in ihren anfänglichen Zustand zurückversetzt. An diesem Erinnerungsort werden die Geschichte der Südtiroler-Siedlung und auch die Zeitgeschichte greifbar.

Aktuell werden im Rahmen einer kleinen Ausstellung die Rückbauarbeiten in der Schauwohnung gezeigt.

Führungsangebot:
Der Museumsverein bietet Führungen in der Südtiroler-Siedlung und im Erinnerungsort an. Unsere Gruppengröße beträgt zwischen 4 und 25 Personen. Bei größeren Gruppen müssen mehrere Führungen angemeldet werden. Führungen können nach Voranmeldung im Museum im Grünen Haus oder über Tel 05672/72304 unter info@museum-reutte.at vereinbart werden.

 

  1 Stunde 1,5 Stunden
  Siedlung und Erinnerungsort: € 40,00 € 60,00

 

Anmeldung und Storno:
Wir bitten Sie darum Führungen bis spätestens drei Tage vor dem Tag der gewünschten Führung anzumelden. Bereits angemeldete Führungen können bis drei Tage vor dem Tag der Führung kostenlos storniert werden. Wird eine Führung später storniert, verrechnen wir 50 % des Führungspreises als Stornogebühr.

Zurück